Anwälte

Stefan Flaig
studierte Politikwissenschaften in Heidelberg, Marburg und Managua (Nicaragua). Nach mehrjähriger Tätigkeit als Pressereferent und Geschäftsführer bei entwicklungspoltischen Organisationen, nahm er in Freiburg sein bereits in Marburg begonnenes Studium der Rechtswissenschaften wieder auf. Wie sein Partner Ritterhoff arbeitete er als Referendar bei einer der ersten Kanzleien in Deutsch­land, die Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien rechtlich begleitete. Seit 1999 ist er als Rechtsanwalt tätig und berät haupt­sächlich Initiatoren innovativer Bauprojekte sowie Projekte zur regionalen und dezentralen Energieerzeugung.

stefan-flaig

Sein Engagement für diese Art von Projekten bleibt aber nicht auf seine Tätigkeit als Rechtsanwalt beschränkt. Als Mitgründer und Mitglied des ersten Aufsichtsrates der Genova Baugenossenschaft e.G. in Freiburg  und als langjähriger 1. Vorsitzender des fesa e.V. trug und trägt er auch privat seinen Teil dazu bei, neue Wohnformen und die Erneuerbaren Energien in unserer Gesellschaft zu ver­ankern.

Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Entwicklung und rechtlichen Begleitung von Baugemeinschaftsprojekten. Bei diesen Projekten geht es nicht allein um die rechtliche Beratung, sondern auch um das Zusammenführen unterschiedlicher Interessen. Zu Gute kommt ihm dabei seine Teilnahme an der Ausbildung zum Mediator an der Fernuniversität in Hagen.

Als Rechtsgebiete bearbeitet er das Baurecht, Energierecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Wettbewerbsrecht und Wohnungs­eigentums­recht. In Kooperation mit der Rechtsanwaltskanzlei Loeber & Lozano in Valencia  kümmert er sich um Fragen zum spanischen Immobilien-, Handels-, Erbschafts- und Steuerrecht sowie zum Recht der Erneuerbaren Energien in Spanien.

 

Lars Ritterhoff
absolvierte sein Studium in Bayreuth und Freiburg. Nach Abschluss seines Studiums begann er 1997 eine Nebentätigkeit als Referendar bei einer der ersten Kanzleien Deutschlands, die sich schwerpunktmässig mit Erneuerbaren Energien beschäftigte. Erneuerbare Energien und sonstige dezentrale Energieerzeugung bilden auch seit seiner Zulassung als Rechtsanwalt 1999 einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit, insbesondere in der Ausprägung „Windkraft“ und „Photovoltaik“.

Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Begleitung von Projekten zur dezentralen Erzeugung und Verteilung von Energie von der Entwicklung über die Finanzierung und Realisierung sowie während der Betriebsphase inklusive der Bearbeitung von Mängel- und Schadensfällen.

Kanzleiintern ist Rechtsanwalt Ritterhoff insbesondere für das Energierecht sowie für das Führen von Gerichtsprozessen zuständig.

In Rechtsgebieten ausgedrückt bearbeitet er das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Baurecht, Energierecht (insbesondere das Recht der Erneuerbaren Energien), Gesellschaftsrecht, (Anlagen-)kaufrecht, KWK-Recht, Vertragsrecht sowie das Zivil­prozess­recht.

Rechtsanwalt Ritterhoff ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht